Project Description

Frankfurter Rundschau: 18/1 Live-Painting

Frankfurt, 2018

Location: Frankfurter Rossmarkt
Werbefläche: 10 qm

Story: Sie haben gekämpft wie Löwen. Oder doch wie Löwinnen?! 1918, also genau vor 100 Jahren erhielten Frauen in Deutschland das Recht wählen zu gehen. Ein echter Milestone in der gesetzlichen Gleichberechtigung. Anlass genug für die Frankfurter Rundschau sich 2018 mit der Emanzipationsbewegung zu beschäftigen. Heute wie damals gilt es bei dem Thema eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Laut sein. Auch ohne dabei zwingend die Stimme zu erheben. Außenwerbung der besonderen Art? Machen wir! So geschehen bei unserer neusten Out-of-Home Aktion am Frankfurter Rossmarkt. Im Auftrag der Agentur Oberüber Karger gestaltete eine Künstlerin (!) aus dem CROMATICS Portfolio live mittels Spraydose und Paste Ups die 18/1 Plakatfläche eines Werbemobils in der gut besuchten Fußgängerzone. Passanten blieben stehen, staunten nicht schlecht und gerieten teils in Diskussionen. Im Anschluss fuhr die handgemachte Großwerbefläche durch ganz Frankfurt am Main.

Galt es noch vor 100 Jahren die grundlegendsten demokratischen Rechte zu erstreiten, zeigt das 18/1 Artwork die Herausforderungen der heutigen Emanzipationsbewegung. Nach wie vor ist der Kampf um gleiche Rechte und Chancen nicht vorbei. Doch die Wahl der „Waffen“ stellt die Künstlerin auf dem Werbeplakat in Frage. Wenn Frauen männlich sein müssen, um größere Chancen zu haben, ändert dies nichts am patriarchalischen System. Der Löwe im 18/1 Großflächenplakat, der sanft gestreichelt wird, steht für dieses Spielen mit der Männlichkeit. „Wir alle haben männliche und weibliche Anteile in uns“, so die Künstlerin. Es ist also Zeit, dass auch mal ein Löwe sanft sein darf und nicht nur die Löwin brüllt.